Aktuelles

queer-feministische Workshop-tage // queerfeminist workshopdays 2.+9.3. 10-17 H

Wir laden euch herzlich ein, dabei zu sein! Die Tage sind offen für alle Geschlechter, einzelne Angebote sind z.b. nur für TINA* (Trans, inter, non-binary und agender Personen), nur für FLINTA (Frauen, Lesben, Inter, Non-Binary, Trans und Agender Personen) oder BIPoC (Black, Indigenous, People of Colour – Menschen, die in Deutschland Rassismus erfahren) – das steht immer extra dabei. Wir freuen uns auf deine Anmeldung!

– Die Workshops finden in den Räumen der KHG Würzburg (Hofstallstraße 4) statt, die barrierefrei zugänglich sind.

– Wir haben Gebärdendolmetscher*innen, und auch Übersetzung auf Englisch ist möglich, sowie eine Kinderbetreuung.
– Schreibt uns gerne eine Email, welchen Workshop ihr besuchen wollt und was ihr braucht.
-In der Mittagspause von 13-14 Uhr gibt es gemeinsames veganes, glutenfreies Mittagessen.
– Anmeldungen und Nachfragen zu den Workshops laufen über unsere Mail – miss-mutig@riseup.net.
 
 
 
 

We warmly invite you to join us! The days are open to all genders, just some offers are e.g. only for TINA* (trans, inter, non-binary and agender people), FLINTA* – only (Women, Lesbian, inter, non-binary, trans or agender persons) or BIPoC only (Black, Indigenous, People of Colour) – this is always stated visible. We look forward to your registration!

– The workshops take place in the rooms of the KHG Würzburg (Hofstallstraße 4) , which are barrier-free accessible.

– We have german sign language interpreters, and translation into english is possible. We also have childcare available. Please write us an email to let us know which workshop you would like to attend and what are your needs.

– During the lunch break from 1-2pm there will be a vegan, gluten-free lunch together. 

-Registrations and inquiries about the workshops can be made via email – miss-mutig@riseup.net.
 
 


Programm: 2.3. von 10-13 Uhr

Selbstbestimmte Gesundheit für TINA (nur für trans, inter, non-binary, agender Personen)
W
elche Gesundheitsleistungen TINAQ zustehen, muss immer wieder neu erkämpft werden. Erst im Jahr 2023 entschied das Bundessozialgericht, dass aufgrund der Begutachtungsleitlinien des me-dizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) die Mastekomie keine Kassenleistung bei nicht-binären Personen ist. Damit beweisen Behörden und Gerichte erneut, dass sie es nicht schaffen Selbstbestimmtheit von TINAQ anzuerkennen. 

Wir wollen in dem Workshop einen Safer Space schaffen, um über unsere eigenen Erfahrungen zu sprechen und Einflussmöglichkeiten auf Entscheidungen der Krankenkassen aufzeigen.

Referentin ist Sophie Rumpel, DGB-Jugendbildungsreferentin Unterfranken und selbst trans*. Für die DGB-Jugend Bayern beteiligt sie sich außerdem im Bereich Arbeitswelt am Aktionsplan Queer der Bayrischen Landesregierung.

 

Self-determined health for TINA (only for trans, inter, non-binary, agender people) 
Which healthcare services TINAQ are entitled to has to be fought for again and again. It was not until 2023 that the Federal Social Court in Germany ruled that, based on the assessment guidelines of the Medical Review Board (MDK) of the health insurance funds, mastecomia is not a covered benefit for non-binary people. This proves once again that the authorities and courts are unable to recognize the self-determination of TINAQ.

In the workshop, we want to create a safer space to talk about our own experiences and show how we can influence health insurance decisions.

The facilitator is Sophie Rumpel, DGB youth education officer for Lower Franconia and trans* herself. She is also involved in the Bavarian state government’s Queer Action Plan for the working world on behalf of DGB-Jugend Bayern.

Capoeira für FLINTA- Power of Diversity (auf Englisch)

CAPOEIRA ist eine Kampfkunst, die aus dem Widerstand gegen die Unterdrückung der afro-brasilianischen Gemeinschaft entstanden ist. Sie ist eine intelligente Mischung aus Kreativität und Wachsamkeit. Im kontaktlosen Spiel des modernen Capoeira stehen die Gemeinschaft und der gemeinsame Dialog der Spieler zum Rhythmus der Musik im Mittelpunkt. Capoeira verbindet nahtlos Gegensätze wie Kampf und Tanz, Kraft und Anmut, Stabilität und Akrobatik, Verspieltheit und Ernsthaftigkeit, Ritual und Spontaneität.
Dieser Workshop zelebriert die Vielfalt und schafft einen Raum, in dem jede Identität wertgeschätzt wird. Das Ziel ist es, FLINTA*-Personen durch die Praxis des Capoeira zu stärken, indem die individuellen Stärken und der authentische Selbstausdruck betont werden. Wir wollen eine integrative und unterstützende Gemeinschaft fördern, in der wir gemeinsam stärker, selbstbewusster und befreiter werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!
TrainerInnen: Annika & Caro

Capoeira for FLINTA- Power of Diversity (in English)

CAPOEIRA is a martial art originating from the resistance against the oppression of the Afro-Brazilian community. It’s an intelligent blend of creativity and vigilance. In the non-contact game of modern Capoeira, the focus is on community and the shared dialogue of players to the rhythm of music. Capoeira seamlessly blends opposites like combat and dance, strength and grace, stability and acrobatics, playfulness and seriousness, ritual and spontaneity.

This workshop celebrates diversity, creating a space where every identity is valued. The goal is to empower FLINTA*-persons through the practice of Capoeira, emphasizing individual strengths and authentic self-expression. We aim to foster an inclusive and supportive community where, together, we grow stronger, more confident, and liberated. No prior experience is required!

Trainers: Annika & Caro

„Natürliche Männer und Frauen“, „Jetzt ist aber genug mit Feminismus!“ Antifeminismus & Rechtsextremismus (Referentin online, Workshop trotzdem in der KHG)

Was verbirgt sich hinter den Begriffen Antifeminismus und Anti-Gender-Mobilisierungen?
Welche Akteure vertreten welche Forderungen und Feindbilder?
Was meint der „Schutz unserer Frauen & Kinder“?
Wie kann ich darauf reagieren, wenn in meinem Arbeitskontext oder auch privaten Umfeld 
Positionen dieser Art geäußert werden? 
Im Vortrag geht es um die Bedeutung von Antifeminismus als Demokratiegefährdung, um Strategien und Herausforderungen im Umgang damit. Neben der Frage, was Antifeminismus für so viele so anschlussfähig macht, sollen auch Gegenstrategien aufgezeigt werden, die einem „silencing“ (zum Schweigen bringen) entgegen wirken können.
Wir wollen uns zusammen vor Ort den Online Input von Wiebke Eltze von der Amadeu-Antonio Stiftung anhören und -schauen.
 

„Natural men and women“, „Enough with feminism!“ Anti-feminism & right-wing extremism (speaker online, wrorkshop takes place in KHG anyway)

What is behind the terms anti-feminism and anti-gender mobilizations?
Which actors represent which demands and enemy images?
What does „protecting our women & children“ mean?
How can I react if positions of this kind are expressed in my work context or private environment?
positions of this kind are expressed?
The lecture will deal with the significance of anti-feminism as a threat to democracy, strategies and challenges in dealing with it. In addition to the question of what makes anti-feminism so appealing to so many, counter-strategies that can counteract „silencing“ will also be presented.
We want to listen to and watch the online input from Wiebke Eltze from the Amadeu-Antonio Foundation together on site.

programm 2.3. 14-17 H

Kreativzeit für den 8.3 mit gemütlichem Austausch

Wir wollen zusammen Demo-Schilder und Banner für die queerfeministische Demo am 8. März malen! Du kannst auch gern kommen nur um  Austauschen, Vernetzen oder Kaffee, Tee und Kuchen essen. Für Plakate, Stoffe, Farbe und Pinsel ist gesorgt, du kannst aber gerne auch eigene Materialien mitbringen.

Creative space for 8th of march and get together

We want to to create protest signs and banners for the queer feminist protest on March 8th together! You can also come just for exchange, connecting with people or having a coffee, tea and cake. There will be paper, fabric, paint, and brushes for you, but feel free to bring your own materials as well

Frauen aus anderer Perspektive

 
Wir sind drei Frauen, mit drei unterschiedliche Herkunfte und Geschichte, jedoch eins haben wir gemeinsam: unsere Migrationsgeschichte.
Wir sind Sama Alrefai, Raneem Moussa und Fatim Dao, drei Frauen die mit euch ihre Erfahrung in Deutschland teilen wollen.
Wir wollen mit euch ein Stück unserer Kultur Teilen indem wir über Migration und deren Zusammenhänge wie Diskriminierung, Anpassung an die „neue“ Kultur uns auseinandersetzen.
Wir laden euch herzlich in unseren Workshop ein, um gemeinsam zu arbeiten und darüber zu diskutieren welche Hürden Frauen mit Migrationsgeschichte vor sich haben und wie Unterstützung aussehen kann.

Women from other perspective

 
We are three women, with three different backgrounds and histories, but we have one thing in common: our migration history. We are Sama Alrefai, Raneem Moussa and Fatim Dao, three women who want to share their experience in Germany with you.
We want to share a piece of our culture with you by discussing migration and its contexts such as discrimination and adaptation to the „new“ culture.
We invite you to our workshop to discuss what barriers women with a migration history face and how support can look like.

Ökofeminismen: Ansätze zur Bekämpfung der Klimakrise

 
Die Folgen der Klimakatastrophe sind gegendert. Klimapolitik ist meist von Genderstrukturen durchzogen. Sind es demnach auch die Antworten auf die Klimakrise?
Ökofeministische Ansätze helfen dabei die verschiedenen Missstände zu dekonstruieren und Lösungsansätze aufzuzeigen. Abschließend erarbeiten wir Handlungsperspektiven – auf politischer sowie gesellschaftlicher Ebene.
Anja Zürn ist Vorstandsmitglied des Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi).

Ecofeminisms: approaches to combating the climate crisis

 
The consequences of the climate catastrophe are gendered. Climate policy is mostly permeated by gender structures. Are the answers to the climate crisis therefore also gendered?
Ecofeminist approaches help to deconstruct the various injustices and identify possible solutions. Finally, we will develop perspectives for action – on a political and social level.
Anja Zürn is a member of the board of the „Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler“ (BdWi)

.

Programm 9.3. 10-13 H

feministische Theorie/ geschlechtergeschichte

in Arbeit, offenes Format, world café

feminist theory/ history of gender

work in progress, open space, world café

Frauen aus anderer Perspektive

 
Wir sind drei Frauen, mit drei unterschiedliche Herkunfte und Geschichte, jedoch eins haben wir gemeinsam: unsere Migrationsgeschichte.
Wir sind Sama Alrefai, Raneem Moussa und Fatim Dao, drei Frauen die mit euch ihre Erfahrung in Deutschland teilen wollen.
Wir wollen mit euch ein Stück unserer Kultur Teilen indem wir über Migration und deren Zusammenhänge wie Diskriminierung, Anpassung an die „neue“ Kultur uns auseinandersetzen.
Wir laden euch herzlich in unseren Workshop ein, um gemeinsam zu arbeiten und darüber zu diskutieren welche Hürden Frauen mit Migrationsgeschichte vor sich haben und wie Unterstützung aussehen kann.
 

Women from other perspective

 
We are three women, with three different backgrounds and histories, but we have one thing in common: our migration history. We are Sama Alrefai, Raneem Moussa and Fatim Dao, three women who want to share their experience in Germany with you.
We want to share a piece of our culture with you by discussing migration and its contexts such as discrimination and adaptation to the „new“ culture.
We invite you to our workshop to discuss what barriers women with a migration history face and how support can look like.

Programm 9.3. 14-17 H

Safer Space für Queere BIPOC (auf englisch und deutsch)

Kunst als Therapie, Ausdruck und Verbindung
Wir schaffen einen sicheren Raum zum Reden, Teilen und Kennenlernen. Es wird Bücher, Dekorationen und einige Snacks geben, sowie natürlich Fidget-Spielzeuge.
Aktivitäten im Safespace: wir sind allerdings vollkommen flexibel, abhängig von der Anzahl der Teilnehmer*innen und ihren Bedürfnissen. Daher kann es sein, dass wir nicht alles machen, um eine fließende Gestaltung zu gewährleisten.
• Kurze Vorstellung von uns + Grundregeln für den Raum
• Die Bedeutung von Sprache, besonders in Safespaces und darüber hinaus
• Erklärung der vorhandenen kreativen Ressourcen und wie man sie für individuelle Bedürfnisse nutzen kann
• Spezifische Reflexionszeit über das vergangene Jahr (Gefühle und Ereignisse)
• Politische Frameworks, wie man sich damit identifiziert und diese für sich selbst unter Berücksichtigung von Intersektionalität aufbaut.
• Austausch von Community Care Gruppen und verfügbaren Ressourcen in Würzburg + Tipps zum Aufbau eigener Netzwerke.
 

Moderator*innen: Iara Correa-Bezzel und Gift Ajimokun

Safer Space for queer BIPoC (in english and german)

 
Using art as a form of therapy, expression, and a means of connection. 
We will create a safe space to talk and share and get to know each other. There will be books, decorations and some snacks and of course fidget toys. 
Activities that will happen in the space, but we are completely flexible depending on the amount of people and what they need more from us. So, everything may not happen to ensure fluidity.
  • Short introduction to who we are + ground rules for the space
  • The importance of language especially in safe spaces and beyond 
  • Explanation of the art resources we have and how to utilize them for what they need
  • Specific reflection time on the year we left behind (emotions and events)
  • Political frameworks, how you identify with and build your own with intersectionality in mind. 
  • Sharing of community care groups and resources available in Wurzburg + tips on building your own networks.

Facilitators: Iara and Gift

Hi, I am Iara—as a DEI advocate I am deeply connected to my biracial heritage, embracing Indigenous, Afro-Brazilian and German roots. I want to hold this safe space with a focus on empathy, creating an inclusive atmosphere where every voice is not only heard but cherished. I bring art and creativity into our time together, viewing them as therapeutic tools that help us grow a connection, facilitate learning about our diverse heritage, and provide a healing pathway for our shared journey of self-discovery.

Hello, I’m Gift—a creative, producer, and Equity and Inclusion advocate born in Ireland, with roots in Nigeria, and a South East London upbringing. My practice is a heartfelt journey dedicated to honouring the vast range of emotions that BIPOC individuals experience in response to the daily racism they confront. My ultimate goal is to empower people to thrive, not just survive. As a Black Lesbian and a neurodiverse person, accessibility is paramount in my work. I am passionate about creating spaces where everyone, regardless of background, feels comfortable expressing themselves and finding a true sense of belonging within our community.

Gemeinsam Stark gegen sexualisierte Gewalt

 
Wenn sexualisierte Gewalt angesprochen und sichtbar gemacht wird, fühlen wir uns oft ohnmächtig und unfähig etwas zu tun. Es löst verständlicherweise Wut und Überförderung aus. Doch um den patriarchalen Normalzustand zu ändern, müssen wir aus der Ohnmacht raus kommen/ aktiv werden. Deshalb wollen wir in diesem Workshop gemeinsam Handlungsmöglichkeiten suchen und folgende Fragen anschauen: 
    Wo fängt sexualisierte Gewalt eigentlich an? 
    Auf welche Ressourcen kann ich zurück greifen? 
    Welche Umgänge kann ich für mich finden, mit meinen Grenzen und Stärken?
    Wie kann ich intervenieren und/oder im Nachhinein für betroffene Personen da sein? 
 
Der Workshop findet in deutscher Lautsprache statt.
Methodisch arbeiten wir mit Inputs, Fallbeispielen, Kleingruppenaustausch und Austausch in der Gesamtgruppe. Persönliche Erfahrungen werden von uns nicht zum Thema gemacht, sodass betroffene Personen selbst entscheiden, ob und was sie in dem Rahmen teilen möchten.
 
Referent*innen: Gegen_Gewalt Würzburg arbeitet zu kollektiven Umgängen mit sexualisierter Gewalt in linken Kontexten und bringt dabei ein polizei- und strafkritisches Gesellschaftsverständnis mit ein. Neben Workshops begleitet Gegen_Gewalt auch betroffene Personen und Unterstützer*innengruppen sowie Gruppen in internen Auseinandersetzungsprozessen zum Thema. Der Workshop wird gehalten von 2 weißen, nicht-binären Personen. 

Strong together against sexualized violence

 
When sexualized violence is addressed and made visible, we often feel powerless and unable to do anything. It understandably triggers anger and overprotection. But in order to change the patriarchal normal state, we have to get out of our powerlessness and become active. That’s why we want to look for possible ways to act and examine the following questions: 
    Where does sexualized violence actually start? 
    What resources are accessible? 
    What approaches can I find for myself, with my limits and strengths?
    How can I intervene and/or be there for those affected afterwards? 
 
The workshop will be held in german, translation is possible. We work with inputs, case studies, small group exchanges and group discussions. We will not ask for personal experiences – those affected can decide for themselves whether and what they want to share in this context. 
 
Facilitators: Gegen_Gewalt Würzburg works on collective ways of dealing with sexualized violence in left-wing contexts with an understanding of society that is critical towards police and criminal justice system. In addition to workshops, Gegen_Gewalt also accompanies affected individuals and support groups as well as groups in internal processes on the topic. The workshop will be held by 2 white, non-binary persons. 
 
 
 

10-17 Uhr IMPROVISATIONSTHEATER für FLINTA* (nur deutsch)

Ihr seid eine FLINTA* Person und wolltet schon immer mal Improtheater in einem geschützten Rahmen ausprobieren? Dann seid ihr richtig! Wir üben gemeinsam, uns vor anderen Menschen auszudrücken, Gelegenheiten zu ergreifen und auch mal im Mittelpunkt zu stehen. Und das zu genießen! Spielerisch erforschen wir Aspekte wie Wahrnehmung, Fokus und Spontanität, während wir uns gegenseitig inspirieren und dadurch Figuren, Geschichten, sowie ganze Welten entstehen lassen!

internationale queer-feministische Aktionstage!

english below:

Kleiner Aufruf an alle künstlerischen Personen unter euch! 🎨
Wir suchen FLINTA*-(frauen, Lesben, Inter, nicht-binäre, trans und agender) Künstler*innen, die Lust haben, ihre Werke in unserer Ausstellung anlässlich des queerfeministischen Kampftags am 8. März 2024 auszustellen!
Die Ausstellung wird am 23. März 2024 von 16:00 bis 0:00 Uhr in der Kellerperle im Studentenhaus in Würzburg stattfinden. Egal, ob du Künstler*in bist oder nur hin und wieder Kunst in deiner Freizeit machst: Hier ist jede Art von Kunst willkommen! Wir freuen uns über Malereien, Skulpturen, Fotografien, Performances, Medienkunst etc.

Wir wollen intersektionale queerfeministische Erfahrungen sowohl präsentieren als auch zelebrieren.
Bewerbung: Schicke uns Bilder von deiner Kunst oder Serie mit einer Beschreibung, den Maßen und Hintergrundinformationen zu deiner Kunst bis zum 21.02.2024 an folgende Adresse: miss-mutig@riseup.net.

Wir ermutigen besonders FLINTA*-Personen aus marginalisierten Gruppen sich für einen Platz in der Ausstellung zu bewerben.

Small call to all artistic people among you! 🎨

We are looking for FLINTA* (women, lesbian, inter, non-binary, trans and agender) artists who would like to exhibit their works in our exhibition on the occasion of the queerfeminist fight day on March 8, 2024!
The exhibition will take place on March 23, 2024 from 16:00 to 0:00 in the Kellerperle in the Studentenhaus in Würzburg. Whether you are an artist or just make art in your free time from time to time, any kind of art is welcome here! We welcome paintings, sculptures, photographs, performances, media art, etc.

We want to both present and celebrate intersectional queerfeminist experiences.

Application: Send us images of your art or series with a description, dimensions and background information about your art by February 21, 2024 to the following address: miss-mutig@riseup.net.

We especially encourage FLINTA* people from marginalized groups to apply for a place in the exhibition.

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Jahresabschluss
Keine Kommentare

Zum Abschluss des Jahres 2021 steht nun unsere eigene Homepage. Cool. Ein kleiner Jahresrückblick über unsere Projekte 2021: Nach unserer Gründung letztes Jahr haben…

Mehr lesen...